Es gibt Zeiten, in denen sich die Trauer noch schwerer anfühlt, als an „normalen“ Tagen. Zu diesen Zeiten gehört bei vielen Menschen der Advent, Weihnachten und der Beginn des neuen Jahres.

Die schwereren Zeiten der Trauer

Manchmal kommen sie ganz unverhofft, sind plötzlich da und ziehen den Boden noch mehr unter den Füßen weg. Und vor manchen Zeiten haben Menschen in der Trauer schon vorab Angst, dass sie schlimm werden. Dazu gehören Geburtstage, Hochzeitstage, Jahrestage und auch die Zeit im Advent, Weihnachten und das neue Jahr können Furcht auslösen.

Advent, Weihnachten, Neujahr warum sind sie so angstbesetzt in der Trauer?

Diese Zeiten gelten als Familienzeiten. Es ist die Zeit der Liebe und des Beisammenseins. Auch die Werbung zeigt uns das immer wieder. Vor allem aber sind es die Zeiten, die mit den Liebsten genossen wurden. Die durch sie bedeutsam wurden. Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, gemeinsam Geschenke ausgesucht, für die geliebte Person Geschenke gewählt, Dekoriert, in der dunkeln Zeit in das gemeinsame Heim zurückgezogen, bei Kerzenlicht heimelige Atmosphäre genossen, …

All das macht diese Zeit in der Trauer schwer, weil der Verlust nochmal deutlicher wird. Es stellen sich Fragen wie:

  • Soll ich alleine auf den Weihnachtsmarkt?
  • Rentiert es sich überhaupt zu dekorieren, wenn … nicht dabei ist?
  • Backe ich Kekse?
  • Wie soll ich Weihnachten gestalten?
  • Wer ist bei mir in dieser traurigen Zeit?
  • Wer hört meine Fragen und meine Ängste noch an und nimmt sie ernst?
  • Es wird so dunkel, was kann ich gegen die Einsamkeit und die Dunkelheit tun?
  • ……

Und was tun mit diesen Fragen?

Diese Fragen können keine allgemein gültigen Antworten finden. Denn jeder Mensch ist unterschiedlich und braucht auch in der Trauer Verschiedenes. In dieser Zeit kann eine Begleitung oder eine Gruppe hilfreich sein. Nicht alleine durch die dunkleren Tage zu müssen, sondern zu wissen, dass jemand da ist, der diese und viele anderen Fragen kennt und ernst nimmt. Manchmal eine Antwort darauf hat oder bereit ist, gemeinsam die passende Antwort für die jeweilige Person zu finden.

Einzel- oder Familienbegleitung im Advent

Bei Lebenskreise finden Sie Angebote für Einzelpersonen und Familien, die individuell gestaltet werden. Nehmen Sie Kontakt per Mail oder Telefon auf.

Online Gruppe im Advent

Auf Facebook finden Sie die Gruppe: Trauer im Advent in dieser Gruppe gibt es Input, Ideen oder Methoden, etwas das den Advent nicht mehr so einsam macht und ein bisschen erleichtert. Bedingung für die Teilnahme ist das Beantworten der drei Einstiegsfragen.

Ich freue mich Sie kennen zu lernen und ein Stück auf dem Weg begleiten zu dürfen.

Astrid Bechter-Boss