Beim Hören dieses Liedes, auf Grund eines Facebookbeitrages von Mechthild Schroeter-Rupieper kamen mir viele Gedanken. Was würde ich in meinen letzten Koffer packen? Was wollte ich mitnehmen und was will ich hier lassen – hinterlassen?

 

Eine Frage die ich für mich nicht auf die Schnelle beantworten kann.

Was würde ich mitnehmen?

Meine Erinnerungen, an die bedeutendsten Momente in meinem Leben: Die Geburten unserer Kinder und der Tod unseres Kindes.
Erinnerungen, an die unbedeutenden Momente in meinem Leben: Der Igel im Garten, das Eis auf der Bank am See.
Meine Erinnerungen, an die freundlichen Momente in meinem Leben: gemütliche Abende, Gespräche, Musik, Singen und Lachen
Erinnerungen, an die traurigen Momente in meinem Leben: die Trauer um unseren Sohn, die Krisen- und Trauerzeiten von Menschen, die mir nahe sind, die Gespräche, Musik, das Weinen
Meine Erinnerungen, an die Menschen in meinem Leben: Es sind so viele und so viele unterschiedliche aus unterschiedlichen Zeiten. Und um so mehr ich nachdenke, um so mehr werden es.
Erinnerungen, an die Menschen, die mein Leben wahrlich prägen: Unsere Kinder, mein Mann, meine Eltern, die Familie, Freunde

Und all die Gefühle, die mit diesen Erinnerungen verbunden sind. Und all die Erfahrungen, die damit verbunden sind.

Mitnehmen möchte ich das, was mich beeinflusst, geprägt, beschnitten und bereichert hat.

Was würde ich hinterlassen?

Das finde ich schwerer. Vielleicht könnte ich es mir jetzt leicht machen und schreiben, das müssen meine Hinterbliebenen sagen, was ich hinterlassen habe. Doch hier soll es um meine Einschätzung gehen, was ich gerne hinterlassen möchte.

Meine Liebe und meine Freundschaft. Die Dankbarkeit und Bitten. Das Lachen und Weinen. Meine Geschichten und meine Begegnungen. Geliebte Rezepte und eine fürsorgliche Hand. Den Blick für Menschen in schweren Situationen, das Zuhören und Hinhören, das Anteilnehmen und Beileiden, … Und wieder, um so mehr ich nachdenke, um so mehr kommt mir in den Sinn. Besonders wenn ich daran denke, wem ich was hinterlassen möchte. Da fallen mir bei jeder Person nochmal eigene Dinge und Eigenschaften ein.

Was würden Sie mitnehmen?

Was würden Sie hinterlassen?

Auf Ihre Ideen auf meiner Facebook-Seite freue ich mich.

Astrid Bechter-Boss
Lebenskreise.at